Freitag, 6. Januar 2017

Seltsame Räder | Immer hübsch und niemals hässlich ...

Fahrräder und Rundes Zeugs, das die besten Tage ihres Rollens hinter sich gelassen oder noch (wieder) vor sich haben.

Die hübschen Vertreter der Fahrräder hatte ich schon häufiger hier eingestellt und hier auch.

Hier noch mal ein Strand-Fahrrad auf Waikiki (von Rudi).


Das Teil ist mittlerweile verschwunden. Hat sich wohl jemand gebarmt ...


 Im Dezember auf dem Flohmarkt in Lüttich.


Erinnert mich an das hier in der Südstraße.


 Ist zwar kein Fahrrad aber rollt auch ...


 
Der Aachener Recycling-Warrior Oshikopinbarcodos ... (voll genial der Mann).




Damit fuhr bis vor wenigen Jahren auch noch jemand durch die Stadt (Photo ist von Rudi).



Das hier steht in der Dekoration einer Apotheke am Markt.



Ohne weitere Worte


Von den Aachener Fahrradtagen aus dem Mai 2014 hab ich noch mehr.


Hier meine beiden Favoriten


Die sehr nette etwas durch den Wind gebeutelte Frau hat ab und zu von uns mal ein paar Euro bekommen. Nach dem Abriß der Halle am Bahnhof  hab ich sie leider bislang nicht wieder getroffen.



 Auch solche Gefährte findet man in Aachen auf der Straße.


Wenn die Pedalier-Faschisten und Fahrrad-Nazis das in Berlin sehen, wird der Blog-Neurotiker sich auf dem Bürgersteig seiner Hauptstadt demnächst noch das Wundern wieder angewöhnen ..

 
(Was ist da überhaupt los bei Dir? Zickenalarm mit profilneurotischem 360° abkotzen im Duett?)
----

Gut! Das voll pralle Teil isses nicht gerade aber immerhin noch gut genug, um hier ein bißchen den Gnadenpreis abzugreifen ...


 Das ist schon ziemlich krank irgendwie! Oder ... ?



 So! Langsam wird´s richtig gut ...


 Fahrrad Mozart- Ecke Reumontstraße


 Und der Gewinner ist ...



 ... der Schrotthaufen in der Krakaustraße.


Zum Abschluß noch ein wunderschönes Musikvideo aus Delhi in Indien am Chawri Bazar, wo der Bär steppt und ein cooler Polizist alles im Griff hat.
 


Einen knackigen Fahrrad-Winter wünsche ich nach Berlin von Getty-Images als Quelle und von mir.

Kommentare:

  1. De Kreuzung in Delhi erinnert mich daran, wie ich eben in Delhi mal versuchte, zu Fuß (!) eine Kreuzung zu überqueren. Sie war etwas rasanter befahren als die im Video. Ich fiel beim Versuch, im Schlußsprung ein Schlagloch zu überwinden hinein und ich weiß nicht, wie ich es in Windeseile da wieder hinausgeschafft habe, denn ich stand bis fast zur Hüfte in diesem Schlagloch und erinnere mich nur, wie ich panisch die herannahenden Motorrickshas sah und flüchtete.

    AntwortenLöschen
  2. Oh! Hört sich nicht gut an. Irgendwie habe ich aber das Gefühl, daß bei allem Chaos dort nicht sonderlich viel Schlimmes passiert.

    Da fand ich das "Chaos" rund um den Hermannplatz mitunter schlimmer.

    War kein Polizist da, der Dir den Stock gereicht hat ? :-)

    AntwortenLöschen